Allgemeines zu Rheuma

Es gibt insgesamt mehr als 400 Krankheiten bzw. Einschränkungen, die dem Begriff „Rheuma“ zugeordnet werden.

Oft wird vermutet Rheuma würde lediglich ältere Menschen betreffen. Dem ist jedoch nicht so. Rheuma kann alle Altersstufen betreffen. Rheuma tritt hauptsächlich in den Stütz- und Bewegungsgelenken auf. Bedingt wird es durch entzündete Gelenke, welche durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems ausgelöst wird. Der Körper des Betroffenen bildet dabei Antikörper, die das eigene Gewebe angreifen. Wenn diese Antikörper die Gelenkinnenhaut angreifen, so führt das zu Entzündungen. Ohne frühe Behandlung führt das leider dazu, dass die Gelenke anfangen zu zerfallen. Oft wird die Krankheit erst sehr spät diagnostiziert und behandelt, was dazu führt, dass immer mehr Gelenke im Körper betroffen werden.

Heilbar ist Rheuma bis heute leider noch nicht und die Ursache ist auch noch nicht vollkommen geklärt. Einflüsse auf die Entstehung haben aber vermutlich genetische- und Umwelteinflüsse.

 

Wie können Rheuma-Patienten von Cannabis profitieren?

Im Jahre 1839 wurde Rheuma schon mit Cannabis behandelt. Damals wurden Tinkturen aus indischem Hanf hergestellt.

Durch die entzündungshemmende, schlaffördernde, entspannende und schmerzlindernde Wirkung von Cannabis, kann es bei Rheuma sehr viel bewirken.

Besserer Schlaf und keine morgentlichen Verspannungen etc. können durch Cannabis ohne weitere Nebenwirkungen erzielt werden. Dazu die allgemeine Schmerzlinderung und die starke Entzündunghemmung kann Cannabis sogar in mehrfacher Hinsicht sehr nützlich sein bei Rheumaleiden. 

 

* Cannabis darf in Deutschland nur mit einem entsprechendem Rezept von einem Arzt legal konsumiert bzw. erworben werden.

Do-Ya-Own ruft nicht dazu auf Betäubungsmittel illegal zu erwerben oder zu konsumieren.

Wir richten uns  an die legalen Cannabis-Patienten, die Cannabis ausschließlich nur medizinisch nutzen möchten.

Share it